Willkommen zu einem weiteren „Fuck Yes – it’s Restday“ Newsletter, der einzige Newsletter, den du gutgläubig zum Sonntagsbrunch einlädst, dir dann aber heimlich Tabasco in den Kaffee kippt. Ab jetzt schicken wir dir jeden Sonntag eine zum Nachdenken anregende Idee, die dich zu einem „potenziell“ noch besseren, sportlicheren und glücklicheren CSC’ler machen kann. Neben dem Lesevergnügen erhälst du vor allem eins…zusätzliche Arbeit – klingt fair, oder?! Diese Woche sprechen wir über: Was uns als Menschen unterscheidet!

Was uns als Menschen unterscheidet – derzeit wandeln auf der Erde weit mehr als 7 Milliarden Menschen, über 7 Milliarden Menschen, die atmen, laufen und reden genau wie du es tust. Menschen, mit Zielen und Träumen, die deinen gar nicht so unähnlich sind. Schon überwältigend wenn du mal darüber nachdenkt. Doch was macht dich grundlegend anders als alle anderen? Was macht dich und die Lebenssituation in der du steckst so außergewöhnlich und einzigartig? Die Antwort lautet: Deine Werte! Tagtäglich triffst du hunderte Entscheidungen – ob du es jetzt bewusst wahrnimmst oder nicht – Entscheidungen, die darüber urteilen wie du deine Zeit verbringst, worauf du deine Aufmerksamkeit richtest und in welche Dinge und Menschen du deine Energie investierst. Gerade jetzt entscheidest du dich – ja du liest richtig – du entscheidest dich diesen Newsletter zu lesen. Es gibt unendlich viele Dinge die du JETZT gerade tun könntest, aber du entscheidest dich hier zu sein. Vielleicht musst du in den nächsten Minuten dringend aufs Klo, oder dir textet jemand auf Whatsapp und du hörst plötzlich auf zu lesen. In solchen Situationen triffst du eine wertebasierte Entscheidung: Dein Smartphone (oder deine Toilette) ist gerade wertvoller als dieser Newsletter. Dein Verhalten folgt einfach einer unterbewussten Bewertung, die du als wertvollste Option für dich bestimmt hast.

Deine Werte spiegeln sich ständig in der Art und Weise wie du dich verhältst wieder – oder einfacher ausgedrückt: deine Aktionen lügen nie! Das ist von entscheidender Bedeutung – denn wir alle haben Dinge, Menschen, Träume und Ziele in unserem Leben, von denen wir einerseits behaupten, dass wir sie wertschätzen – aber sie andererseits niemals mit unseren Handlungen unterstützen. Ich kann den Leuten (und mir selbst) noch so viel von meinen ambitionierten Vorhaben erzählen, dass ich mich um den Klimawandel und meine Sucht nach Kinder Buenos kümmere, aber wenn ich meine Lebzeit damit verbringe, in einem Bezinfressenden SUV herumzufahren, während ich mit heruntergelassenen Scheiben It’s my life von Bon Jovi durch die Landschaft gröle, und ein Kinder Bueno nach dem anderen einwerfe, als wären es Atem erfrischende Minzbonbons – erzählen meine Handlungen eine gänzlich andere Geschichte.

Jetzt fragst du dich sicherlich: Warum um Himmels Willen textet der mich schon wieder mit Werten zu? Das hab ich mir doch letzte Woche schon gegeben! Die Antwort ist einfach: Weil es um dein Leben geht und das meine ich wortwörtlich so wie ich es schreibe – die Emotion die unangefochten auf Platz 1 der Gefühls-Charts von sterbenden Menschen in Dauerschleife läuft – ist Reue. Bei deinen Werten geht es nicht nur darum, ob du einen extra Klecks Schlagsahne auf deiner Eisbombe bevorzugst – auch wenn ich diese Vorliebe durchaus nachvollziehen kann und teile. Werte sind viel mächtiger – sie sind zwar ein einfaches psychologisches Konzept, aber wie bei so vielen einfachen Dingen im Leben, werden sie häufig übersehen. Sie sind ein grundlegender Bestandteil unseres psychologischen Make-ups und unserer Identität. Wir definieren uns durch die Dinge, die wir in unserem Leben wertschätzen. Wir definieren uns durch unsere Prioritäten und Entscheidungen. Und deine Entscheidungen formen letztendlich dein Leben!

Viele Menschen werden sich dieser Tatsache nur niemals bewusst. Ein Großteil der Menschheit konzentriert sich darauf glücklich zu sein oder sich die ganze Zeit möglichst „gut zu fühlen“ – ohne zu merken, das Werte, die aus dem Bestreben heraus gewählt wurden, sich möglichst oft gut zu fühlen, letztendlich mehr schaden als helfen. Nehmen wir an das der größte Wert in deinem Leben darin bestünde Vicodin durch einen Spiralstrohhalm zu schnupfen, ich weiß klingt jetzt krass, aber nimm es für den Moment einfach mal an – naja, ich sag mal so – auch wenn ich ungern der Überbringer schlechter Nachrichten bin – aber dann wird das „gute Gefühl“ dein Leben langfristig trotzdem in eine Trümmerlandschaft verwandeln. Deine Werte beeinflussen ausnahmslos alle Aspekte deines Lebens: Beziehungen scheitern oder sind Gefühlslos, Unternehmen gehen bankrott weil sie nach den falschen Werten streben, Träume gehen niemals in Erfüllung weil wir der Bequemlichkeit den Vortritt einräumen und Fuck – meine Hose wird auch schon wieder enger, weil ich mich nicht von meiner geliebten Freundin a. k. a. der Packung Oreos trennen kann (die hellen Oreos musst du übrigens unbedingt mal probieren…die sind der Hammer!).

Wir sind so fest davon überzeugt, dass wir das stählerne Sixpack wollen, dass uns unsere Gesundheit und Fitness wirklich am Herzen liegt, oder das wir endlich in DAS Kleid passen, dass wir uns schon immer erträumt haben. Aber wenn es dann an der Zeit ist die Ärmel hochzukrempeln, richtig Gas zu geben und die nötige Arbeit auch wirklich reinzustecken, sind wir plötzlich erleichtert wenn uns wieder etwas dazwischen kommt. Egal ob es der Job ist, der mal wieder die sogenannte „extra Meile“ einfordert, oder dein Hund, der dreist auf den heimischen Teppich gepinkelt hat – wir nehmen es hin, denn wenigstens hat der extra Aufwand auch was Gutes, immerhin können wir uns als Belohnung dem Tripple Chocolate Dounut zuwenden, den das Schicksal höchstpersönlich, ganz ausversehen, auf unserem Couchtisch vergessen hat. Ja ich weiß – das Schicksal kann manchmal ein Arschloch sein, aber die Wahrheit ist: Viele von uns geben Werte an, die wir uns zwar wünschen, aber nur, um die Werte zu vertuschen, die wir wirklich haben. Auf diese Weise führt uns das Streben nach Zielen oft von einer Vermeidungsstrategie zur nächsten. Anstatt uns der Tatsache zu stellen, wer wir wirklich sind, verlieren wir uns in dem, was wir werden wollen. Anders ausgedrückt: Wir belügen uns selbst – warum fragst du jetzt? Na weil wir einige unserer tatsächlichen Werte verteufeln, dies führt letztendlich dazu, dass wir einen Teil von uns SELBST nicht mehr ausstehen können und ablehnen. Wir wollen unter keinen Umständen zugeben, dass wir bestimmte Werte haben, aber uns eigentlich andere Werte wünschen, und diese Diskrepanz, zwischen Selbstwahrnehmung und Realität, bringt uns schließlich in allerlei Schwierigkeiten.

Immer wenn wir getrennt von unseren Werten Leben – wir schätzen es z. B. den ganzen Tag Netflix zu schauen, ABER GLAUBEN, dass wir Ehrgeiz und harte Arbeit wertschätzen – werden unsere Überzeugungen und Ideen, von unseren Handlungen und Emotionen getrennt. Um diese mentalen Unstimmigkeiten auszugleichen, entwickeln wir wahnhafte Vorstellungen über uns und die Welt. Diese Vorstellungen sind es letztendlich, die uns bei jeder Gelegenheit – in der wir das RICHTIGE tun könnten – sabotieren werden.

Achtung – Jetzt bist du gefragt!

Was ist bloß los mit diesem Gott verdammten Newsletter – macht der jetzt auch noch auf Interaktiv oder sowas, was soll der Scheiß. Eine ganze Menge wenn du mich fragst: wenn es dich vor der Reue Hitparade am Ende deines Lebens retten kann, lass ich mir so einige Schweinereien für dich einfallen – du kannst dir auch einfach vorstellen das ich mit dir spreche, wie ein richtig guter Freund – ahhhhhh Stimmen in deinem Kopf – ok jetzt wird’s echt verrückt. Zurück zum Thema…Konzentration! Du hast sicherlich etwas zum Schreiben in greifbarer Nähe? Nein?! Keine Panik Herzchen – für jedes Problem gibt es eine Lösung – die Notizfunktion deines Smartphones tut’s nämlich auch…Indianer Ehrenwort! Wenn ich dich jetzt darum bitte würde – was ich nicht tue (…Flüsternde Stimme: Hey du, ich bin‘ s nochmal, die Stimme in deinem Koooopf, gut siehst du heute aus und jetzt – Tu es!!) – intuitiv deine TOP 10 Werten aufzuschreiben. Ich wäre wild darauf zu erfahren welche das sind? Kannst du sie überhaupt benennen? Wie sieht es mit deinen TOP 5 Werten aus…nein…komm schon die Top 3 kriegen wir zusammen? Da klingelt nichts? Wenn du deine Werte nicht benennen kannst, wie um alles in der Welt willst du dann nach ihnen leben? Wenn du nicht weißt was dir wichtig ist und was Erfolg für dich bedeutet, dann lass mich dir jetzt etwas aus schmerzhafter Erfahrung sagen: ANDERE werden es für DICH entscheiden! Versteh mich mit diesem Artikel nicht falsch, ich bin davon überzeugt das unsere Träume Wirklichkeit werden können – es gibt sicherlich auch einige Menschen, die bereits tun was sie lieben und erfolgreich nach den Dingen streben, die sie sich von Herzen wünschen. Aber die Fakten & Statistiken sprechen eine klare Sprache – die durchschnittliche Person: ist weder fit noch gesund…führt keine leidenschaftliche Beziehung die sie erfüllt…verdient nicht das was sie verdienen möchte…arbeitet in einem Job den sie hasst…- und zusätzlich, steigt die Rate der empfundenen Einsamkeit und die Zahl psychischer Erkrankungen immer weiter an. Was ich dir mit diesem Artikel sagen will ist simpel: Du bist zu Dingen im Stande, die du selbst in deinen kühnsten Träumen nicht für möglich hältst. Aber dafür musst du der Bittersüßen Realität ins Auge blicken und mutig entscheiden, was dir wirklich wichtig ist, und jetzt aufgepasst – das ist jetzt der springende Punkt der ganzen Geschichte – du musst auch danach handeln. Nicht der BEQUEME Weg bringt dir am Ende die Erfüllung, sondern der RICHTIGE. Investiere jetzt die Zeit, die es benötigt, um den Rest deines Lebens mit Dingen zu füllen, für die es sich zu kämpfen lohnt. Das Geheimnis einer überdurchschnittlichen Lebensqualität ist die Klarheit über deine ganz persönlichen Werte – das coole daran ist, auch wenn du jetzt bemerken solltest das deine eigenen Werte totaler Bullshit sind und dich nicht glücklich machen, hab ich eine erfreuliche Botschaft für dich – Werte können verändert werden, es ist eine normale Fähigkeit, wie das Fahrrad- oder Autofahren. Es ist ein Prozess, der jede Mühe wert ist. Bedeutet für dich – neue Werte, neues Leben. Ich steh dir gerne mit Rat und Tat zur Seite. In der Zwischenzeit, bleib in Bewegung, bleib gesund und lass Finger vom Vicodin!!

Bis nächste Woche!

Könnte so einfach sein die ersten drei Schritte, doch dann das. Willkommen zu einem weiteren „Fuck Yes – it’s Restday“ Newsletter, der einzige Newsletter, der dir verspricht, die Finger von deinem Käsekuchen zu lassen und dann trotzdem schamlos darüber herfällt. Ab jetzt schicken wir dir jeden Sonntag eine zum Nachdenken anregende Idee, die dich zu einem „potenziell“ noch besseren, sportlicheren und glücklicheren CSC’ler machen kann. Neben dem Lesevergnügen erhälst du vor allem eins…zusätzliche Arbeit – klingt fair, oder?! Diese Woche sprechen wir über: Chancen der Isolation. Lass uns beginnen!

 

Chancen der Isolation – viele Leute, mit denen ich gesprochen habe, sind ziemlich gefrustet bei dem Gedanken an weitere Monate in der Isolation. Wir vermissen unsere Freiheit, unsere Liebsten, den CSC, die kleinen Dinge, die unsere Tage immer wieder besonders gemacht haben – einfach ausgedrückt die Normalität, von der wir momentan weit entfernt sind. In der Öffentlichkeit bewegen sich immer mehr Menschen, als würden sie auf Minenfeldern wandeln, allzeit bereit, dem Virus in letzter Sekunde von der Schippe zu springen. Die Waldlandschaft ist übersät von Kamikazesportlern, die mit ihren Speeren problemlos einen wilden Eber erlegen könnten…oh wait, sie nennen es Walkingstöcke.

Viele entwickeln gerade zu einen olympiareifen Bewegungsdrang, der mit der Disziplin eines Leistungssportlers mithalten könnte, nur um der Isolation und dem „geliebten“ Ehepartner zu entfliehen. Natürlich heißt das nicht, dass wir unseren natürlichen Bewegungsdrang an der frischen Luft vernachlässigen sollen, regelmäßige Bewegung ist jetzt wichtiger denn je, jedoch sollten wir es nicht aus dem Drang heraus tun, der Situation zu entgehen, denn in ihr befindet sich auch ein schlummerndes Potenzial, das wir als Chance nutzen können. Ich weiß, dass klingt jetzt erst mal total unbefriedigend. Doch was ist, wenn wir uns jetzt mal nicht mehr auf die Dinge fokussieren, die wir für den Moment verloren haben, und unseren Blickwinkel stattdessen auf die Dinge richten, die wir als Geschenk, sozusagen auf dem Silbertablett serviert bekommen. Viele von uns haben jetzt Zeit! Zeit, von der wir in unserem selbst gebauten Alltagskarussell, das sich irgendwie immer im selben Tempo zu drehen scheint, oft nur träumen konnten. Zeit für tiefe Gespräche mit der Familie, Zeit für all die Dinge, die du liebst, Zeit für die Ziele, die du schon lange vor dir herschiebst und die dein Leben drastisch verbessern könnten. Aber vor allem hast du jetzt Zeit, dich auf deinen Hintern zu setzen und zu merken, ob dir der Weg, den du für dein eigenes Leben gewählt hast, noch ordentlich Feuer unterm Hintern macht oder ob die Flamme schon zur ausgebrannten Kohle geworden ist. Im alltäglichen Hamsterrad ist es oft schwierig, mal rauszuzoomen und unsere aktuellen Wertvorstellungen auf die Probe zu stellen. Wie oft tust du Dinge, die dich zum Lachen bringen? Was ist dir wirklich wichtig? Gibt es einen Traum, den du dir noch nicht erfüllt hast? Warum stresst Du dich so? Sitzt du noch am Steuerrad deines eigenen Lebens oder rauschst du fremdbestimmt geradewegs ins Bermudadreieck?! Psychologisch gesehen, ist es sehr schwierig, deine Perspektiven, Sichtweisen und Wertvorstellungen zu ändern, ohne, dass du zumindest etwas Abstand von deinen täglichen Routinen bekommst, in denen wir alle mehr oder weniger gefangen sind. Das heißt, wenn dein ganzer Tag mit Arbeit, Kindern, Besorgungen und Freunden zugepflastert ist, verlierst du sowohl die Zeit als auch die mentale Kapazität für eine gesunde Reflexion über die Dinge, die dir besser nicht am Arsch vorbei gehen sollten. Dafür braucht es nicht zwanghaft die vollkommene Isolation. Typischerweise erreichen wir den notwendigen Abstand, indem wir uns einfach mal von gewohnten Ablenkungen befreien. Leichter gesagt als getan, meinst du jetzt. Urlaub machen, uns zurückziehen, wandern gehen oder einen Nachmittag mit einem guten Buch verbringen sind bereits einfache und vor allem effektive Möglichkeiten, die dir den mentalen Spielraum einräumen, um darüber nachzudenken, was in deinem Leben wirklich zählt. Eine weitere Möglichkeit ein wenig mehr Klarheit in die unerforschte Welt deiner Wertvorstellungen zu bringen, ist die überraschende Tatsache, was du schmerzlich vermisst: Dinge, Menschen und Aktivitäten, die du immer für ach so selbstverständlich gehalten hast und wie viele Dinge, von denen du dachtest, dass sie so ein integraler und überaus wichtiger Bestandteil deines Lebens waren, vollkommen überflüssig geworden sind.

Also, in den kommenden Wochen, wenn wir alle zu Hause sind – unter der Voraussetzung, dass du nicht unter die strammen Waden einer walkenden Rentnergruppe geraten bist, nimm dir etwas Zeit und reflektiere, ob die Verpflichtungen, die du Tag für Tag wiederstandlos eingehst, wirklich deine Zeit Wert sind. Viele von uns stecken aktuell in einer Zeit tiefer finanzieller und existentieller Belastungen. Aber ganz vielleicht, auch wenn es jetzt drastisch klingen mag, und daran glaube ich ganz fest, bis ins tiefste meines Herzens, kann das Virus, das die Menschheit befallen hat und für so viel Schrecken sorgt, gleichsam Leben retten. Schließlich können wir zum Schluss kommen, dass es uns ohne diese Dinge, die wir für so unglaublich wichtig gehalten haben und alles überschatten, was wir im Kern wahrhaftig wertschätzen, bereits die ganze Zeit besser ergangen wäre. Letztendlich liegt es an dir allein, wie gehst du mit der Situation um!? Fällst du ins Coronakoma oder ergreifst du die Coronachance und steigst auf, in unerforschte Höhen, wie der Phoenix aus der Asche? Erzähl uns davon! Wie verbringst du die Zeit in der Quarantäne? Woran arbeitest du? Mit wem verbringst du jetzt noch mehr Zeit? Wir vermissen dich, also teile es mit uns, wir freuen uns von dir zu hören. In der Zwischenzeit, bleib in Bewegung, bleib gesund und bleib (hoffentlich) verheiratet… oder auch nicht.

Bis nächste Woche!

Kris

Lieber CSC’ler und die die es gerade gerne wären,
wir hoffen dir gehts gut und du kommt stressfrei und gesund durch diese verrückte Zeit. Der Core Sportclub möchten absolut alles dafür tun, damit dein Training nicht auf der Strecke bleibt und dein Immunsystem weiterhin den Boost bekommt den es benötigt, um möglichst Widerstandsfähig zu bleiben!
Jede Art von sportlichen Aktivitäten fordert das Herz. Das Blut wird leichter durch die Adern gepumpt, dies führt dazu das die Herzmuskulatur gestärkt wird. Moderate Trainingseinheiten kräftigen außerdem dein Immunsystem und wirken sich positiv auf die Psyche aus – genau das was wir alle mehr denn je gebrauchen können. Deshalb bleib in Bewegung!
Um das Training in den eigenen vier Wänden möglichst effektiv zu gestalten, gilt es allerdings einiges zu beachten. Im Folgenden bekommst du unsere Top 5 Tipps für dein Workout im eigenen Home Gym.
#1 Dein Trainingsbereich
In deiner ohnehin recht engen Wohnung sollen jetzt auch noch Trainings-Tools stehen? Keine Sorge! Bevor du dir das Projekt abschminkst, prüfe erst mal die tatsächliche Größe des vorgesehenen Raums. Je nachdem mit welchem Equipment du trainierst ist eine Trainingsfläche von drei bis vier Quadratmeter bereits vollkommen ausreichend. Verbanne alle trainingsfremden Möbel und Gegenstände aus der näheren Umgebung. Der Hauptfokus sollte darauf liegen das du dich sicher fühlst und frei bewegen kannst.
Tipp: Auch wenn du gerne mal am Limit trainierst – vermeide es dennoch das dein Kettlebellswing in die nächstgelegene Glasvitrine rauscht!
#2 Der richtige Untergrund
Rums! Schon wieder ein Loch im Parkettboden – Autsch! Selbst wenn man beim Ablegen der Gewichte vorsichtig agiert, kracht dennoch versehentlich mal eine Hantelscheibe unsanft auf deinen Designerboden. Fließen-, Dielen- oder Parkettböden sind alles andere als ideal fürs Training zu Hause. Besser sind Teppichboden.
Tipp: Schone den Boden, und die Nerven der Nachbarn unten. Wie? Indem du deine Trainingsfläche mit elastischen, rutschfesten Gummimatten auslegst.
#3 Gemeinsam Einsam
Das Quatschen mit der geilsten Community Darmstadts fehlt dir? Nutze diese Tatsache vorübergehend zu deinem Vorteil, indem du dich vollkommen auf dein Workout konzentrierst. Übe dich in Achtsamkeit und perfektioniere deine Ausführung. Mit der richtigen Technik fällt dir jedes Workout leichter – und vor allem sinkt so das Verletzungsrisiko während du deutlich schnellere Trainingsfortschritte machst.
Tipp: Mit deinem Lieblings-Push-Song kommt automatisch Leben in dein Workout. Das imaginäre Abklatschen gibt’s dann per Video Chat.
#4 Training ohne Grenzen
Immer dieselben Trainingsgeräte in immer demselben Raum. Dazu begrenzt dein Equipment auch noch die Übungsauswahl und Intensität deines Workouts. Da hilft nur: Abwechslung und Progression!  Funktionelles Training ist vielseitig und bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten um dein Training abwechslungsreicher und anspruchsvoller zu gestalten.
Das Gewicht ist dir zu leicht? Passe die Wiederholungen und Satzanzahl an! Gerade wenn du nur leichte Gewichte zur Verfügung hast empfiehlt es sich in höheren Wiederholungsbereichen von 15 bis 30 Wiederholungen zu trainieren.
Die Übung ist dir nicht anstregend genug? Variiere deine Ausführungsgeschwindigkeit und führe „slow motion“ Wiederholungen durch, bei denen du dich voll auf deine Körperspannung und -kontrolle konzentrierst. Das haut rein!
Du hast das Gefühl  dein Workout hat dich nicht ausgelastet? Führe ein Trainings-Protokoll, um deine erreichten Leistungen festzuhalten. Oft übersehen wir nämlich unsere eigenen Fortschritte und trainieren nach dem veralteten Stigma „no pain, no gain“! Wenn du jedoch merkst, dass du auch mit moderaten Trainingseinheiten besser wirst und beim nächsten Training mehr Gewicht, mehr Wiederholungen oder mehr Sätze schaffst, gibt dir das einen ordentlichen Motivationsschub und die nötige Sicherheit dich auf die korrekte Ausführung zu fokussieren.
Tipp: Werde kreativ und denke über den Tellerrand hinaus! Für den richtigen Input in Sachen Trainingsgestaltung, sind wir durchgängig für euch da!
#5 Sei dein eigener weltbester Coach
In deinem Home Gym gibt es natürlich keinen von uns Coaches, der Fehler erkennt und korrigiert. Wir legen die Verantwortung in deine Hände, schau nach dir und bleib gesund – wir sind überzeugt das du das Spitze machen wirst! Unbekannte Übungen solltest du dir dennoch vorher in unserer Videodatenbank anschauen – bitte nicht von irgendeinem Gym-Kaspern auf YouTube. Die Bewegungen übst du dann erst trocken, oder mit wenig Gewicht, ein. Außerdem kannst du uns gerne jederzeit ein kleines Trainingsvideo von deinen Ausführungen schicken und wir geben dir zeitnah ein professionelles Feedback dazu.
Tipp: Ein großer Spiegel kann dir vorübergehend als Feedback-Hilfe dienen. Damit kannst du dich selbst korrigieren — und zwischen den Sätzen die Muskeln spielen lassen und dir selbst sagen wie verdammt gut du heute aussiehst ;-). Nach dem Training ist dann auch ein Selfie drin. Das kann dir im Home Gym ohnehin niemand verbieten.
Mach uns glücklich und lass uns daran teilhaben, wir freuen uns auf deine beste Pose!
Ihr seid die Geilsten!
Es erfüllt uns mit stolz, zu sehen, wie viele von euch konsequent am Ball bleiben und fleißig weitersporteln. Nichtsdestotrotz kann das Training zu Hause auch mal echt einsam sein und wir wissen wie sehr du die Community und das gemeinsame Beisammensein schätzt. Deshalb bringen wir in der nächsten Zeit einige Live-Webinare an den Start um auch mal wieder zusammen zu sein – auch wenn es nur auf durch einen Bildschirm ist! Weitere Infos dazu folgen ;-)!
Jetzt bist du gefragt! Welchen Tipp hast du für die Community der dein Training im Home Gym auf das nächste Level katapultiert hat? Ist es der doppelte Espresso vor jedem Workout, die motivierenden Arnie Bilder an deiner Wand oder doch eher das Training im Schlafanzug? Wir sind gespannt und freuen und darauf die nächsten Wochen gemeinsam zu rocken!
Grüße von Zuhause
Euer Kris

Corona Update

„Eier, wir brauchen Eier.“ (Oliver Kahn, 2003)

Nun ihr Lieben. Ich habe mich gerade hingesetzt um den aktuellen Stand in Sachen CSC rauszuhauen. Normalerweise tippe ich in der Communityfunktion einfach drauf los. Diesmal aber, weil die Situation so besonders ist, in Word um ggf. nochmals zu korrigieren. Also ich tippe und denke mir, ach ich schau mal nach. Ihr könnt mir glauben, ich bin wirklich sehr gerührt und freue mich sehr über soviel Empathie. Offensichtlich machen wir menschlich sehr viel richtig, wirtschaftlich ist da sicher noch Luft nach oben .

Da die Lage gestern Mittag noch eine andere war als gestern Abend, habe ich noch ein wenig gewartet. Machen wir uns nix vor, es wird Zeit für Entscheidungen anstatt Empfehlungen. Auch die gängigen Hygieneaufrufe oder Desinfektionsschlachten oder gar Maßnahmen wie nur noch 6 in der Gruppe und dafür 3 m Abstand zwischen den Leuten suggerieren nur „wir machen uns Gedanken“ … aber helfen? Ein Fitnessclub ist niemals Viren- bzw. Keimfrei.

ALSO was ist Sache:

Sowohl Berlin, Meckpom, Schleswig-Holstein und der Regierungsbezirk Kassel haben bereits gestern Abend die Fitnessclubs geschlossen. Per Anordnung. Darmstadt empfiehlt nur.

Zum Montag 16.03.2020 schließe ich die Trainingsfläche im Donnersbergring für alle Kurse für mindestens 2 Wochen. Womöglich auch länger, das liegt nicht in unserer Hand.
Wir merken auch an den Anmeldezahlen zu den Kursen eure Verunsicherung. Zu eurem Schutz, das meiner Mädels und Jungs auf der Trainingsfläche und schließlich auch der meiner Familie und mir, muss ich diese Entscheidung treffen. Der Unternehmer in mir, das habt ihr schon richtig erkannt, ist höchst unentspannt momentan. Wirtschaftlich wird das nächste halbe Jahr sicher kein Zuckerschlecken. Aber da bin ich in dieser Zeit sicher nicht der Einzige den es beutelt. Euer Chat vorhin sagt mir aber, dass es die richtige Entscheidung ist.

SOOOO wie gehts weiter für Euch:

Leihequipment: Ja richtig, ich schmeiße nachher die Kurse komplett raus und richte für Montagabend und Dienstagabend und Mittwochvormittag Zeitslots ein, wo ihr euch Langhanteln samt passender Gewichte, Kettelbells, Dumbbells, Gummibänder etc. ausleihen könnt. Per Liste weiß ich dann auch wer was hat. Ich vertraue euch da. Ihr bringt mir das Zeug schon heil zurück. Warum:

Ganz einfach. Weil ihr von uns jeden Tag mind. ein abgefahrenes Workout nach Hause bekommt – online. Hier in die Communityfunktion. Wenn es technisch steht und geht, dann auch mal mit Videos und Liveschaltung. Ehrlich, das ist Neuland für uns, aber alle aus meinem Team haben Bock darauf und sind selbst gespannt. Wir lassen euch niemals ungeschwitzt eine Woche verbringen. Niemals.

Virtuagym PRO-Version. Eure App hält einiges an Überraschungen parat. Es gibt eine Version, PRO, diese ist eigentlich kostenpflichtig. Ich habe die Tage gut mit dem Anbieter verhandelt. In dieser sind über 300 Online Trainingspläne vorhanden. Mit Geräten, ohne Geräte, Krafteinheiten, Laufsessions und auch einiger Gimmicks wie erstellbare Herausforderungen. Kleine Challenges die von mir gestaltet werden können. Das gehe ich direkt an und halte euch auf dem Laufenden. Jedes Mitglied im CSC bekommt Kostenfrei die Version freigeschaltet. Ist bissi gewöhnungsbedürftig, geht aber schon.

Thema Gymbus: Noch zu früh. Es geht um Kontaktbegrenzung. Solange auch Fußballspiele, die ja auch Outdoor sind, nicht stattfinden, finde ich Outdoor-Funktionaltraining in der Gruppe unseriös. Egal ob die Lust auf Luft in den nächsten Wochen steigt, es ist noch zu früh für Training in der Gruppe.

WAAAS noch .:

Wir werden die Zeit nutzen, je nachdem wie lange die Schließzeit ist, renovieren wir etwas. Setzten Ideen zum Infoboard um und machen eben das, was hinten runterfällt, wenn man ständig mit dem Tagesgeschäft beschäftigt ist.

Weitere Ideen besprechen wir morgen Vormittag im Team.

Das langt. Wir haben nicht geschlossen, nur verlagert. Eine ziemlich aufregende Zeit, viel Ungewisses strömt auf uns ein und ich bin mir sicher euch ist auch nicht ganz geheuer momentan. Ich sehe das aber auch als Chance.

Ich möchte mich nochmal von Herzen bei Euch allen für diesen Post bedanken. Ich bin mir sicher, wie mir, gibt das auch meinem Team einen kräftigen Schub.

Bleibt gesund ihr Lieben.
Euer Ingo

Grund genug, um mal ein paar Dinge neu zu machen …

… ihr habt es euch verdient. Ab sofort halten wir euch auf dem Laufenden. Was kommt neu, was bleibt, was muss weg. Denn: Vorfreude ist die schönste Freude! 

1. Neue Trainer
Schon bald starten neue Trainer bei uns. Neue Gesichter, bekannte Gesichter. Lasst euch überraschen.

2. Open Gym
Nicht mehr lang, dann bieten wir ein regelmäßiges Open Gym an. Als festen Bestandteil des Wochenplans. More to come.

3. Challenges & Abzeichen
Ja, ihr lest richtig. Bald könnt ihr an echten Challenges teilnehmen und euch sogar Abzeichen verdienen. Für alle die, die mal einen richtigen Ansporn brauchen.

Also: Bleibt dran … der Vorfreude wegen!

Euer Ingo & Christian

 

 

Und das wollen wir sehen, lesen, teilen und in die Welt herausschreien!

Und das wollen wir vor allem auch belohnen. Deshalb rufen wir den ultimativen Fotowettbewerb aus. So läuft es:

  1. Zückt die Handys und macht Fotos – vor dem Training, während dem Training nach dem Training.
  2. Postet euer bestes Bild auf eurem Facebook- und/oder Intragram-Account und markiert den Core Sportclub! Über ein paar nette Worte unterhalb des Posts freuen wir uns natürlich auch!*
  3. Wir erlauben uns natürlich auch den Post über den Core Sportclub-Account zu teilen.
  4. Die Bilder werden im Club ausgehängt, dann kann sie jeder bewundern.
  5. Ein Monat Zeit bis 29.02.2020. Dann wählen die Cheffe die besten 3 Bilder aus.
  6. Und jetzt kommt der Hammer:
  • Platz 3 bekommt ein einmaliges T-Shirt
  • Platz 2 bekommt ein einmaliges T-Shirt und Trinkbecher
  • Platz 1 bekommt ein einmaliges T-Shirt ein Trinkbecher und einen Monat freies Training

Wenn das nicht unfassbar abgefahren ist?! Also seid dabei. Ein riesen Spaß! Wir freuen uns wie Bolle auf eure Bilder!

Ingo & Christian

 

*Du bist nicht auf Facebook und dem ganzen anderen Social Mediazeug unterwegs? Schick uns Dein Bild einfach über die App.

 

 

Hier die anstehenden Termine durch die Core -Wintersaison!

Weihnachts-Special-Training: „So nimmst du nicht zu über die Feiertage“ * Voraussetzung: gesunde Gelenke, saubere Technik aller Grundübungen, Spaß am Schwitzen, Freude am Training an der Schmerzgrenze Wann: Samstag, 21.12. / 10h  Montag, 23.12. / 10:30h Dienstag, 24.12. / 10:30h * begrentzte Plätze, unbedingt ab 15.12. 12 Uhr eintragen. Wer zuerst kommt malt zuerst.

Weihnachtsfeier am Fr. 20.12.2019 ab 19:30 Uhr. Auch in diesem Jahr gilt, wir stellen Ambiente und Getränke, ihr macht einen kleinen leckeren Beitrag zum Büffet.

Das Training an den Feiertagen:

24.12. 7:00 + 8:00 + 9:15 Uhr * 25. +26.12. geschlossen * 27.12. 8:00 + 9:15  Special + 17:00 – 19:00 Open Gym * 28.12. 10:00 + 11:00 + 12:00 Uhr * 30.12. 7:00 + 8:00 + 9:15 + 16:00 + 17:00 + 18:00 Uhr * 31.12 „Das letzte Mal“ 10:00 – 12:00 Uhr

 

Wir wünschen eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit.

Euer CSC – TEAM!

 

 

 

ES WIRD ZEIT

Training, Schweiß, persönliche Veränderungen, Sorgen, Chancen, 10 Freunde Community, „Der Verein“, X-letix, Kraft nein doch Ausdauer oder doch lieber Focus anstatt ballern, Kettlebell oder Langhantel, Stabi oder Mobi, Customer relationship, Employer Value Proposition, Online Funnel …..

wir hätten zu jedem Thema etwas zu erzählen. Wer sich mit uns unterhalten möchte …. wir sind hier:

Core-Sommer-Saison-Abschlußparty am SA. 21. September 2019 im Weststadt Café

Oder wir hauen uns gemeinsam 4 Mai Tai in den Kopf und lachen uns darüber schlapp.

Wir freuen uns auf Euch und einen entspannten Abend.

Euer Core Team

Termine die schon feststehen

  • 14. September Bessunger Stadtteillauf – mehr… 
  • 21. September Sommer-Saison Abschlußparty im Weststadtcafe
Gerne nehmen wir noch Ideen und Anregungen mit auf!

 

 

BOCK AUF HANDSTAND LERNEN? 
Sascha Faltinger aus „theGym – Aschaffenburg“ wird Euch in die Geheimnisse de Handstandes einführen.

Der Handstand Workshop besteht aus mehreren Bausteinen, die wir für Dich entwickelt haben und die Du in diesem Workshop kennenlernen wirst. Dabei haben wir wichtige Inhalte in Bereiche gruppiert, um einen guten Überblick über dieses besondere Training zu geben, sowie ganz gezielt Bereiche zu trainieren, die nicht nur für den Handstand, sondern für Deine gesamte Körperhaltung essentiell sind.

1. Kraft & Stabilität. 
Um einen technisch sauberen Handstand ausführen zu können ist eine gewisse Körperspannung und Körperansteuerung notwendig. An diesen Grund-Positionen werden wir arbeiten. Stabilität- und Bauchübungen, Kräftigungs-Übungen für Schulter und Handgelenke und Übungen um die optimale Positionen der Schultern im Handstand zu entwickeln.

2. Kraft & Beweglichkeit.
In diesem Modul üben wir verschiendene Handstand Positionen mit Hilfe der Wand mit dem Ziel Kraft und Mobilität in den Schultern aufzubauen. Zudem werden wir an der Wirbelsäulen- und Hüftbeweglichkeit arbeiten.

3. Handstand & Alignment.
Lerne den Unterschied kennen zwischen einem geraden und einem „Hohlkreuz-Handstand“. Wir erklären die Details, um selbstständig und sicher zuhause an einer stabilen Linie arbeiten zu können.

4. Handstand & Balance. 
Lerne spielerisch sicher in und aus dem Handstand zu kommen – mit Hilfe von verschiedenen Übungen an der Wand und im freien Raum mit oder ohne Partner kannst Du Dein erlerntes umsetzen.

Anmeldung unter: ingo@core-darmstadt.de

Kosten 55€ 
min.10 Teilnehmer 
22. Juni 2019
13.30-15.30 Uhr